Da die Anzahl unserer Teilnehmer:innen Vorort begrenzt ist, wollen wir die Konferenz auch in den digitalen Raum tragen und damit wir möglichst viele Personen erreichen ist das auch ohne Anmeldung komplett frei verfügbar!

Hier findet ihr alle Informationen dazu, darunter auch das Programm und bald die Streams. Die Seite wird noch weiter bearbeitet werden, also schaut gerne auch später nochmal vorbei. Bei Fragen wendet euch gerne an die Konferenz Telegramgruppe!

HINWEIS Die Open Spaces sind nur für Studierende gedacht. Wir wollen damit einen Safe Space schaffen, der Raum für Erfahrungsaustausch, Vernetzung bietet, in dem aber auch Probleme angesprochen werden können.

Digitales Programm

Folgende Programmpunkte werden als Livestreams zur Verfügung gestellt:

Tag 1 25.7. OTHER WORLDS ALREADY EXIST

REDE
Eröffnung der 3. Konferenz der Theaterstudierenden
12:30 – 14:00 Uhr


VORTRAG Ein Versuch von Gunnar Schmidt (Ensemblemitglied in Karlsruhe seit 20 Jahren)
Machtgefälle an Theatern verändern
15:30 – 17:00 Uhr

Ein Erfahrungsbericht aus dem Epizentrum Karlsruhe.
Machtgefälle verändern, bedeutet nicht nur Leitungsstrukturen verändern, sondern fängt bei jedem*er Einzelnen an. Das Theater zukunftsfähig machen, braucht nicht nur einen Struktur-, sondern auch einen Kulturwandel.
Was können wir der strukturbedingten Ohnmacht entgegensetzen?
Wie schaffen wir es, mehr zu sein, als eine Ansammlung egoistischer Wanderarbeiter?


PODIUMSDISKUSSION mit Gunnar Schmidt (Ensemblemitglied in Karlsruhe) und Paula Kohlmann (Dramaturgin Theater Rampe)
Other Worlds Already Exist. Alternative Leitungs- und Ensemblestrukturen
17:45 – 19:15 Uhr

Das Theater ist ein hierarchischer Raum – so lernen und hören wir es immer wieder. Aber gleichzeitig wird der Wunsch nach alternativen Leitungs- und Ensemblestrukturen immer lauter und verschiedene Versuche, die Hierarchien aufzubrechen oder zumindest abzuflachen, werden gestartet oder sind schon in vollem Gange. Über die Modelle, die es bereits gab und gibt, und über Visionen, wie ein solidarischeres Theater Wirklichkeit werden könnte, sprechen die Schauspielstudierenden Tobias Neumann (ADK) und Max Böttcher (HfMDK Frankfurt) mit Gunnar Schmidt (Ensemblemitglied in Karlsruhe) und Paula Kohlmann (Dramaturgin am freien Theater Rampe) – Publikumsbeteiligung dringend erwünscht!


OPEN SPACES (nur für Studierende!)
20:00 – 21:30

Tag 2 26.7. WELCOME TO THE INTERSECTIONAL UTOPIA

INPUT mit Sarah Elisabeth Braun (Mitbegründerin des BIPoC-Netzwerks)
Neue Selbstverständlichkeit: Inklusion marginalisierter Identitäten
11:00 – 13:00 Uhr

In meinem Input wird es um die Frage gehen, wie marginalisierte Identitäten im Kunst- und Kulturraum, speziell im Theater ihren Raum finden können.
Wobei; “Raum finden“ ist falsch! Ihren Raum gestalten vielleicht? Auch das entspricht nicht dem, was ich beschreiben möchte.
Vielmehr wird es es darum gehen, wie die wundervollen, kraftvollen Räume, Ästhetiken und Themen, die marginalisiert Identitäten schon geschaffen und bearbeitet haben, sichtbarer gemacht werden können ohne gleichzeitig angeeignet und vom Kapitalismus verschlungen zu werden.
Letztendlich geht es um Umverteilung und die Frage nach der Deutungshoheit.
Vielleicht wird es auch darum gehen, wie wichtig (mir) Radikalität ist und was eine Machtkritische Perspektive (für mich) verändert.
Große Themen. Nix was ich mir alleine ausgedacht habe, sondern Wissen, dass viele Schwarze FLINTA* Personen vor mir zusammengetragen und formuliert haben.
Und Wissen, das darauf wartet, Einzug in die Theaterpraxis zu halten!


SKILLSHARING mit Clara Fenchel (Quotenbringer*in, Schauspielstudentin an der Otto Falckenberg Schule) und Saskia Mommertz (junges ensemble-netzwerk, Theater- und Filmwissenschaftsstudentin an der FU Berlin)
Claras und Saskias heißer Quotenscheiß
17:15 – 19:15 Uhr


Quote – Bäh? Yeah? Wir sprechen über die momentane Situation der Geschlechtergerechtigkeit am Theater. Es gibt sexy Diagramme, heiße Fakten und scharfe Aussichten.
Wie paritätisch ist Theater? Wie kann paritätisches Theater aussehen? Und was können wir selbst aktiv ändern?


OPEN SPACES (nur für Studierende!)
20:00 – 21:30 Uhr

Tag 3 27.7. VISIONS OF DIVERSITY

VORTRAG mit Dan Thy Nguyen (Fluctoplasma)
Antirassistische Räume in der Theaterlandschaft aufbauen
11:00 – 13:00 Uhr

Das interdisziplinäre und politische Festival „fluctoplasma – 96h Kunst Diskurs Diversität“ ist 2019 in die Hamburger Kunstszene eingetreten, um Antirassismus und Gleichberechtigung immanent in das Gefüge der Kulturszene des Bundeslandes zu etablieren. Diese Komplexe sollten nicht nur auf einer Repräsentantionsdebatte verbleiben, sondern sich in den Arbeitsstrukturen und in den Methoden des Arbeitens abbilden. Dafür wurde auch das Produktionsbüro Studio Marshmallow unter dem Theaterregisseur Dan Thy Nguyen gegründet. In dem Vortrag geht es einerseits um einen Bericht über die Etablierungsprozesse und über Fallstricke dieser Form des Arbeitens.


VORTRAG mit Leyla Ercan (Diversitätsagentin am Niedersächsischen Staatstheater Hannover)
Doing Diversity – Diversität an deutschen Theatern – auf und hinter der Bühne
14:30 – 16:30 Uhr

Im Rahmen des 360°-Fonds der Kulturstiftung des Bundes laufen aktuell an vielen deutschen Kultureinrichtungen, auch an einer Reihe von Theatern, groß angelegte Diversitätsoffensiven. Es fallen dabei viele Schlagworte: Diversifizierung von Personal, Programm, Publikum, Change Management, Kultur für alle, Barriereabbau und Teilhabegerechtigkeit, Repräsentation und Repräsentanz, Machtstrukturen, diskriminierende Strukturen. Und immer wieder: Rassismus und die in die Theaterstrukturen eingeschriebenen rassistischen Kontinuitäten, die offensichtlich nur schwer zu überwinden sind.
Der Vortrag beleuchtet die Diversitätsdebatte am Theater von verschiedenen Perspektiven und Handlungsfeldern und geht der Frage nach: in welchen Bereichen auf und hinter der Bühne herrschen besonders dringliche Veränderungsbedarfe?


SKILLSHARING mit Benedikt Kosian (junges ensemble-netzwerk, Schauspielstudent an der August Everding)
Verträge und Verhandlungen
17:15 – 19:15 Uhr

Vertragsverhandlung am Theater? Wer? Wie? Darf der das? Die ersten Gagenverhandlungen stehen an, ihr habt noch nie einen Arbeitsvertrag in Händen gehalten und der NV-Solo klingt nach einem Tinder Premium Upgrade? Keine Sorge, das kann man lernen! Eine Erzählung mit Tipps und Tricks wie aus der ein oder anderen Gage vielleicht doch noch etwas mehr rauszuholen ist.


OPEN SPACES (nur für Studierende!)
20:00 – 21:30 Uhr


REDE
Abschluss der 3. Konferenz der Theaterstudierenden
21:30 – 22:00 Uhr